Im Vorfeld der Bundestagswahlen 2013 in Deutschland hat die ADG drei Forderungsakataloge zu den Politikfeldern «Rentenversicherung», «gesetzliche Krankenversicherung» und “Betriebliche Altersvorsorge” erstellt.

Forderungen zur gesetzliche Rentenversicherung:

 Auszug:

  • Gleiches Recht für alle Bürger; für eine solidarische Gesellschaft
  • Schluss mit dem Zwei-Klassenrecht bei der Altersversorgung in Deutschland: 

und weitere 11 Punkte

Lesen Sie das Info-Blatt Forderungen an die Parteien zur Bundestagswahl 2013 (E045 1304 03) app_acrobat.

Forderungen zur gesetzliche Krankenversicherung:

Auszug:

  • Abschaffung des Zwei-Klassensystems im Gesundheitswesen nach dem Gleichheitsgrundsatz (Artikel 3, Grundgesetz).
  • Einführung einer solidarischen Bürgerversicherung für alle Bürger einschließlich Selbstständige, Politiker und Beamte.

und weitere 17 Punkte

Lesen Sie das Info-Blatt Forderungen an die Parteien zur Bundestagswahl 2013 (E046 1304 03) app_acrobat.

Forderungen zur Betrieblichen Altersvorsorge:  

Auszug:

  • Neben der Grundsicherung muss die betriebliche Altersvorsorge als zweite Säule, als Sondervermögen gesichert, erhalten bleiben.
  • Bei allen Durchführungsformen der betrieblichen Altersvorsorge müssen jene Korrekturen bei der betrieblichen Altersvorsorge Vorrang haben, die zu einer verlässlichen Absicherung der betrieblichen Alterbezüge führen.

und weitere 10 Punkte

Lesen Sie das Info-Blatt Forderungen an die Parteien zur Bundestagswahl 2013 (E048 1308 3) app_acrobat

Lesen Sie hierzu auch das Positionspapier „Soziale Sicherung in Deutschland” .

Die Publikationen der ADG unterliegen den Regeln der creative commons licens 3.0 Deutschland. wpe40020


Sie möchten die Forderungen unterstützen und in der Öffentlichkeit dafür werben?

Dies können Sie über das Internet und mit den drei Flyern:

  • Verteilen Sie den Link zu diesem Beitrag über das Internet.
  • Laden Sie die Infoblätter herunter und reichen Sie sie gedruckt weiter.
  • Nehmen Sie die Flyer mit auf Veranstaltungen und verteilen Sie diese, so oft Sie Gelegenheit haben.

Zur Mitnahme laden Sie die Flyer herunter, drucken sie doppelseitig (in Farbe) aus, schneiden sie auf Höhe 21cm (DIN A5) zu und falten sie.

 

Je größer der Unterstützerkreis ist, desto größer wird der Druck, entsprechende gesetzliche Regelungen einzuführen.