Kurzmeldungen

Kurzmeldungen enthalten Informationen zu Themen und Aktionen, die inhaltlich die Themen und Aktionen der ADG berühern.
Die Inhalte der Kurzmeldungen sind Berichte aus der Presse und spiegeln nicht die Meinung der ADG wieder.
Die neusten 4 Kurzmeldungen erscheinen auf der Startseite im rechten Block.

Mit dem Flyer „Sicher durch den Sommer“ gibt das Robert Koch-Institut einfache Tipps, um sich und sein Umfeld in der warmen Jahreszeit vor COVID-19 zu schützen

Am geplanten bundesweiten Warntag soll erstmals auch die Warnung der Bevölkerung über das sogenannte Cell-Broadcast-System getestet werden. Der genaue Termin für den Warntag, der wahrscheinlich im September sein wird, stehe allerdings noch nicht fest, teilte eine Sprecherin des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) auf Anfrage mit.

Das geplantes Treffen am 31.01.2022 kann wie geplant stattfinden.

Nach Aussage der Wirtin ist die 3-fach Impfung Voraussetzung für die Teilnahme deshalb bitte Impfnachweise mitbringen. Das Treffen findet wie gewohnt im Schützenhaus Göppingen-Bartenbach statt.

Ich denke es ist dringend notwendig wieder aktiv zu werden denn die vielen möchtegern Rentenvernichter, BILD-Zeitung, Bertelsmannstiftung, Raffelhüschen und ganz neu die Wirtschaftsweise Schnitzer, laufen sich gerade warm um unsere Renten zu kürzen. Die neue Ampelregierung ist ebenfalls aktiv dabei. Ich hoffe auf zahlreiche Teilnahme.

Viele Grüße Dieter Kutzer

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist die Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes und Gestalter einer sicheren Digitalisierung in Deutschland.

Dafür wird das BSI-Magazin, (neuer) Wegweiser im digitalen Alltag und ein Malbuch für Kinder herausgebracht.

Regelmäßig informiert wird man durch den BSI-Newsletter. Den bestellt man im Bürger-CERT-Abo.

Wenn Fremde Zugang zu privaten Daten oder Fotos haben, die bei einem Onlinespeicherdienst liegen, kann das extrem belastend sein.

Um im Fall der Fälle nicht so eiskalt erwischt zu werden, sollten Nutzerinnen und Nutzer regelmäßig prüfen, ob nicht vielleicht schon Log-in-Daten für einen oder mehrere ihrer Accounts durchs Netz geistern. Das ist mit der einfachen Abfrage von Datenbanken möglich, in die Sicherheitsforscher nach Hackerangriffen oder Datenlecks kompromittierte Zugangsdaten einpflegen.

Neuer "Leak Checker"