Presse

plusminusPlusminus berichtete am 26.11.2014 über die Wohltaten der Bundesregierung auf Kosten der Rentenkasse

Die derzeit gute Lage macht es der Regierung leichter, für die Mütterrente in die Rentenkasse zu greifen, obwohl sie von allen Bürgern finanziert werden müsste. Ausgleichszahlungen machen das nur zum Teil wett.

NWZ, Geislinger Zeitung

Leserbrief zum Artikel und Leitartikel vom 05.11.2021

Wie lange lassen sich die Sozialversicherungspflichtigen diese Diskussionen noch gefallen? Es soll immer mehr zu Lasten der Rentner gespart werden. Nach offizieller Statistik erleben 16% das 65. Lebensjahr und 22% das 70. Lebensjahr nicht. Es ist auch bekannt, dass Geringverdiener die geringste Lebenserwartung haben. Anstatt am Renteneintrittsalter herumzudoktern sollte vielmehr darauf geachtet werden, dass das Alter beim Beginn sozialversicherungspflichtiger Tätigkeit wieder reduziert wird.

NWZ, Geislinger Zeitung vom 03.11.2021

Leserbrief zum Artikel Aktien bringen mehr als Anleihen

Bei der Diskussion über Rentenmittel in Aktien anzulegen, dem sogenannten schwedischen Modell, müssen alle Punkte dieses Modells betrachtet werden.

Ursprünglich wurden 3% der Rentenbeiträge in Aktien angelegt. Inzwischen wurde dies erhöht auf 5%. Wichtig dabei ist, dass in Schweden die Arbeitgeber 60% der Beiträge zahlen die Versicherten lediglich 40%. Außerdem zahlen in Schweden alle in die gesetzlichen Sozialsysteme ein.

phoenix auf YouTube

Corona hat unsere Gesellschaft verändert. Soziale Distanz, Kurzarbeit und Home-Office sind zur Regel geworden.

Einblick in die mechanismen und die Auswirkung in die Demokratie

In der Süddeutschen Zeitung sowie in der Stuttgarter Zeitung wird aktuell über die verschiedene Sichtweise der Altersversorgung berichtet.

Die Beiträge der Zeitungen werden laufend aktualisiert. Sie spiegeln nicht die Ansichten der ADG wider. Der ADG ist es aber wichtig, dass sich der mündige Bürger die „veröffentlichte Meinung“ kritisch ansieht und entsprechend kommentiert.

Holger Balodis im WDR 5 Funkhausgespräche nachhören.

Ausgestrahlt am Donnerstag, 29. Oktober 2015, 20.05–21.00 Uhr.

Schreiben Sie Ihren Kommentare zu aktuellen Ereignissen.

Leserbriefe werden oft nicht gedruckt, hier werden sie Beachtung finden.

Alle veröffentlichten Pressemitteilungen bei



Interessante Veröffentlichungen aus fremden Quellen
Hier werden aufgelistet:
  • Leserbriefe der ADG-Mitglieder
  • zugesannte Leserbriefe
  • Buchempfehlungen (für Sie gelesen)
  • Reportagen aus Rundfunk und Fernsehen
  • Themen die eine neue Zuordnung benötigen

Leserbriefe, die ADG-Mitglieder geschrieben haben.

Interessante Leserbriefe zu unseren Themen.

Rezensionen von/aus Zeitschriften und dem Internet

Aufgelistet werden Beiträge, die in Zusammenhang mit den Themen des ADG e.V. stehen, wie Altersversorgung & Krankenversicherung

Für Sie gelesen: Bücher, die uns bewegen.

Unterstützen Sie die Buchhandlung in ihrer Nähe.

Bestellen im Internet, liefern über Paketdienst, abrechnen über Buchhandel


Bücher lokal kaufen

Auf buchhandel.de kaufen Sie Ihre Titel bei einem von über 800 Buchhändlern vor Ort. Sie unterstützen den lokalen Handel – und damit ein Stück Einkaufskultur vor Ihrer Haustür. Beim Bezugsweg haben Sie die Wahl: Holen Sie das bestellte Buch direkt in Ihrer Buchhandlung ab oder lassen Sie es sich zuschicken. Dabei haben Sie die Möglichkeit, nach Händlern zu filtern, die kostenlosen Versand anbieten.

Hier finden Sie die Kurzmeldungen und

alle:

Kommentare und Meinungen zu Randthemen der ADG.

Für Außenansicht werden Berichte und Kommentare aus der Presse aufgegriffen und mit der Sichtweise der ADG reflektiert.

Schlüsselwort des Bereiches "NEWS"
Wählen Sie eines der unten angeführten News-Themen, dann den Beitrag zum Lesen.
Kurzmeldungen enthalten Informationen zu Themen und Aktionen, die inhaltlich die Themen und Aktionen der ADG berühern.
Die Inhalte der Kurzmeldungen sind Berichte aus der Presse und spiegeln nicht die Meinung der ADG wieder.
Die neusten 4 Kurzmeldungen erscheinen auf der Startseite im rechten Block.